Im ersten Teil dieser Serie haben wir beschrieben, wie eine Suchmaschine eine Webseite sieht und bewertet. In diesem Teil gehen wir darauf ein, wie Webseiten in der Suchergebnisliste dargestellt werden und wo die entsprechenden Angaben in Magento hinterlegt werden können.

Da Google unbestritten die am häufigsten verwendete Suchmaschine ist, wird deren Ergebnisdarstellung exemplarisch erläutert.

Wir beginnen mit dem Snippet.

Das Snippet besteht im Allgemeinen aus drei Elementen:

  • Titel – blaue Überschrift
  • URL – grüner Link
  • Snippet – schwarzer Text

Die Optimierung des Snippets ist besonders wichtig, da es in vielen Fällen das Erste ist, was ein Kunde von einem Web-Shop sieht.
Generell gilt für das Snippet, dass die vom Nutzer eingegebenen Suchbegriffe oder von Google als relevant eingestuften Synonyme, fett dargestellt werden. Dies tut Google, um dem Nutzer zu verdeutlichen, warum es ein bestimmtes Ergebnis anzeigt.

Snippets sind immer dynamisch, das heißt unter Verwendung anderer Suchbegriffe kann Google für dieselbe Seite einen anderen Snippet Text anzeigen. Dazu später mehr.
Im folgenden werden die einzelnen Elemente nacheinander beleuchtet und deren Besonderheiten aufgezeigt.

Titel
Der Titel fällt dem Nutzer als Erstes ins Auge und wird am Größten dargestellt. Im Regelfall verwendet Google das HTML-Title Tag für die Anzeige. Dieses Tag spielt auch im Browser eine wichtige Rolle, da es z.B. den Fenstertitel oder neu angelegte Favoriten beeinflusst.

Chrome

Safari

Firefox

Bitte beachten Sie, dass Google nicht mehr als 70 Zeichen im Titel anzeigt. Ist der Titel länger, versucht Google, so viele ganze Wörter wie möglich anzuzeigen. Beginnt ein langes Wort vor der 70-Zeichen-Grenze und wurde nicht in der Suchanfrage angegeben, erscheint es nicht im Snippet.

In Magento wird der Titel der Produktseite im Feld Meta Title in der Gruppe Meta Information eingetragen.

Wenn Sie diesen Bereich in Ihren Produktdaten bisher nicht verwendet haben, liegt das meist daran, dass Magento standardmäßig aus dem Produktnamen und der Kategoriezuordnung Meta Informationen für Sie generiert. Ob dieser Automatismus greift, gibt die Option
Generate Meta Tags im Reiter General an.

Magento füllt dann den Meta Title nach der Neuanlage mit dem Produktnamen. Die Meta Keywords und Meta Description enthalten neben dem Produktnamen zusätzlich die Namen der Kategorien, denen der Artikel zugeordnet ist.

Dies ist auf den ersten Blick eine ganz gute Idee. Soll diese Beschreibung aber den Kunden zum Besuch Ihres Shops animieren, reicht dieser Automatismus nicht aus.

Hinweis
Erscheint neben den gewünschten Produkttiteln noch ein fester Text in Ihrem Shop, ist dies mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine allgemeine Systemkonfiguration zurück zu führen. Magento kann einen festen Text in den Titel schreiben. Diese Einstellungen können Sie unter

  1. System
  2. Configuration
  3. Design

in der Gruppe HTML Head bei Title Prefix und Title Suffix ändern.

URL
Die URL nimmt für den Nutzer in der Darstellung des Snippets eine untergeordnete Rolle ein. Sie soll ihm signalisieren, wohin er gelangt wenn er auf den Link klickt. Ganz außer acht lassen darf man die URL aber nicht, da sie wie alle anderen Elemente auch, die relevanten Suchbegriffe hervorhebt und so dem Nutzer eine hohe Relevanz signalisiert.

Die Produkt-URL setzt sich immer aus der Basis-URL des Shops bspw. www.mein-shop.de und dem im Produkt hinterlegten URL key zusammen.

Wenn ein Produkt mehreren Kategorien zugeordnet ist, kann die Produktseite über verschiedene URLs gefunden werden.

www.mein-shop.de/produkt.html
www.mein-shop.de/kategorie1/produkt.html
www.mein-shop.de/kategorie2/produkt.html

In diesen Fällen wählt Google für die Darstellung im Snipppet meist die URL mit den relevantesten Suchbegriffen aus.
Dieser Umstand erscheint zunächst positiv, doch genau das Gegenteil ist der Fall. Google stuft Seiten mit doppelten Inhalten herab. Darum sollten gleiche Inhalte in Ihrem Shop nur einmal von Suchmaschinen gefunden werden.
Gut, dass Magento diese Funktionalität für Produkte und Kategorien von Haus aus mitbringt. Man spricht von so genannten Canonical URLs oder Canonical Links, die der Suchmaschine angeben, welche Seite es für seinen Index verwenden soll. Um zu prüfen, ob Ihr Shop bereits richtig konfiguriert ist, wechseln Sie in

  1. System
  2. Configuration
  3. Catalog

Dort finden Sie in der Gruppe Search Engine Optimizations die Optionen Use Canonical Link Meta Tag For Products und Use Canonical Link Meta Tag For Categories, beide sollten aktiviert sein.

Snippet
Zu guter Letzt wollen wir dem Snippet unsere Aufmerksamkeit widmen. Das Snippet selbst ist wohl für die meisten Nutzer, neben dem Titel die wichtigste Information, anhand derer er entscheidet, ob er eine Seite besucht oder nicht.

Wenn alles richtig gemacht wird und die Suchbegriffe passen, zeigt das Snippet den Eintrag aus der Meta Description des Produkts an.

Hinweis
Denken Sie beim Verfassen der Texte daran, dass Meta Descriptions mit weniger als 80 Zeichen nur einzeilig dargestellt werden und Beschreibungen, die über 156 Zeichen hinaus gehen, abgeschnitten werden.

Wie zu Beginn des Artikels angemerkt, ist der im Snippet angezeigte Text dynamisch in Abhängigkeit der verwendeten Suchbegriffe. Dies soll an einem Beispiel verdeutlicht werden:

Im Magento Backend ist für das Beispiel-Produkt MacBook Pro die folgende Meta Description hinterlegt: “Apple MacBook Pro MA464LL/A 15.4” Notebook PC (2.0 GHz Intel Core Duo, 1 GB RAM, 100 GB Hard Drive, SuperDrive)”.

Verwendet man bei Google die Suchbegriffe “macbook pro”, sieht das Snippet wie folgt aus.

Wie erwartet, wird die Meta Description als Text angezeigt.

Verwendet man aber stattdessen die Suchbegriffe “engineering leaps hd 3d”, verändert sich die Darstellung des Snippets.

Google verwendet in diesem Fall verschiedene Ausschnitte, die auf der Produktseite zu finden sind und den Suchbegriffen am Ehesten entsprechen.

Was bedeutet dies nun für die Pflege der Meta Descriptions?
Enthält die Meta Description nur wenige relevante Suchbegriffe, führt dies mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer nicht vorhersehbaren Darstellung in der Ergebnisliste. Dies beeinflusst die Klickrate negativ, was sich dann in geringeren Besucherzahlen und Verkäufen widerspiegelt.

Zusammenfassung
Um potentielle Kunden von der Ergebnisliste in den Shop zu bringen, müssen alle vorgestellten Faktoren intelligent miteinander kombiniert werden. Dazu zählt zuerst die Auswahl der relevanten Suchbegriffe. Stehen diese fest, sollten alle aufgeführten Stellschrauben auf diese abgestimmt werden.

Hier geht es zurück, zum 1. Artikel.

Did this answer your question?