Inhaltsverzeichnis

  • Installation von SeoTools
  • Preisvergleich in cobby vorbereiten
  • Daten importieren
  • Mappe als Vorlage speichern

 

Preisvergleich mit dem Wettbewerb - so einfach geht’s!

Wäre es nicht praktisch, mit wenigen Klicks die Preise der eigenen Produkte mit den aktuellen Preisen auf Amazon oder bei der Konkurrenz vergleichen zu können? Oder wenn du Produktdaten von anderen Webseiten in den eigenen Shop importieren könntest?

Für Excel gibt es verschiedene Tools, mit denen man die ohnehin schon umfangreichen Funktionen erweitern kann. Ein solches Tool ist:

Mit SeoTools hast du die Möglichkeit, Produktdaten von einer beliebigen Website in ein Excel Dokument zu importieren. Sind die Daten erstmal in Excel, ist es ein Kinderspiel, diese Daten mit cobby in deinen Onlineshop zu bekommen oder z.B. die importierten Preise, mit deinen Preisen zu vergleichen.

In unserem Beispiel werden wir dir zeigen, wie du mit SeoTools die Preise des Wettbewerbs in cobby einfügst und so mit deinen eigenen Preisen vergleichen kannst.

#1: Installation von Seo Tools

Du kannst dir SeoTools hier http://seotoolsforexcel.com/download/ herunterladen und auf deinem Rechner installieren. Ist das erledigt, erscheint ein neuer Reiter SeoTools im Menü von Excel.

Sollte das neue Tool nicht im Menü angezeigt werden, kannst du in Excel unter Datei und Optionen, auf AddIns klicken. Dort wählst du unter Verwalten: COM AddIns und Gehe zu aus. Nun klickst du auf SeoTools und klickst auf OK. Jetzt wird dir oben im Menü das neue Tool angezeigt.

#2: Preisvergleich in cobby vorbereiten

Nach der Installation von SeoTools fügst du dir in cobby drei neue Spalten ein: Suchseite, Produkt-URL und Preisvergleich. Am besten fügst du die Spalten neben deinem Preis ein.

 Die URL kann dir später dabei helfen, nachzuvollziehen, warum dein Preis z.B. wesentlich (nach unten oder oben) von dem der Konkurrenz abweicht. Es kann zum Beispiel sein, dass dein Preis der Stückpreis und der Preis der Konkurrenz ein Preis für ein 4er Pack des Artikels ist. Über die URL kannst du das prüfen.

#3: Daten importieren

Wir verwenden in unserem Beispiel Google Chrome als Browser.

 #3.1: Spalte Suchseite

Zuerst solltest du dich fragen, mit wem du deinen Shop vergleichen willst und worin sich die Produkte gleichen. In unserem Beispiel suchen wir auf der Webseite moebel-shop.de nach der SKU unserer Produkte. In die Spalte Suchseite geben wir also moebel-shop.de ein und kopieren es nach unten.

#3.2: Spalte Produkt-URL

Um die richtige Produkt-URL auf der Suchseite zu finden nutzen wir die Google-Suche. Wir verwenden zwei Formeln in Kombination miteinander.

#3.2.1: Schritt 1 Auf Google suchen

Um jetzt nur auf der gewünschte Seite zu suchen, nutzen wir in der Google Suche den Parameter site. Durch den Parameter wird der Suche befohlen, nur auf einer bestimmten Seite nach dem Produkt zu suchen. Man erkennt in der Adresszeile des Browsers, wie Google mit der Suchanfrage umgeht.

Um die SKU in die Suche mit einzubeziehen, bauen wir jetzt mit einer Formel die Such-URL von Google auf und fügen diese Formel in unsere Spalte Produkt-URL ein:

=”https://www.google.de/search?q=”&[@SKU]&”+site:”&[@Suchseite]

Wir erhalten so eine Suchergebnisseite von Google die als ersten Treffer meist die Produkt-URL ausweist. Um jetzt diese URL in Excel nutzen zu können verwenden wir die Funktion XPathOnURL. Diese Excel-Formel liefert uns von einer bestimmten Webseite Daten zurück.

Um auf Daten einer Website zuzugreifen, verwendet Seo Tools den Quelltext einer Seite. Zuerst solltest du dir also klar machen, wie eine Webseite aufgebaut ist. Schaut man in den Quelltext einer Seite, so findet man deren Aufbau in HTML und ggf. XHTML:

Du findest eine Mischung aus lesbarem Text und HTML-Befehlen. Neben HTML gibt es noch XML (etwas umfangreicher als HTML) und CSS (Cascading Style Sheets), welches Gestaltungsanweisungen erstellt und somit für das Layout einer Webseite zuständig ist.

#3.2.2 Schritt 2 Produkt-URL auf der Ergebnisseite abfragen

XPathOnURL erwartet bei der Erstellung der Formel bis zu 4 Parameter:

Nachdem die Funktion eingetragen wurde, findest du die notwendigen Parameter in dem Funktionsassistenten, die ausgefüllt werden müssen.

1. URL: der erste Parameter gibt an, auf welcher Seite gesucht werden soll; hier unsere Such-URL von Google =”https://www.google.de/search?q=”&[@SKU]&”+site:”&[@Suchseite].

2. XPath: der zweite Parameter gibt an, welches Element zurückgegeben werden soll. In unserem Beispiel das erste Suchergebnis der Google-Suche nach unserer SKU in dem Shop.

Dazu gehen wir folgendermaßen vor:

Wir geben die Such-URL aus dem vorherigen Schritt in unserem Browser (hier Google Chrome) ein.

Die Suchergebnisseite sieht dann so aus:

Wenn man dann die Maus über den ersten Link bewegt, rufen wir per Rechtsklick das Kontextmenü auf und wählen Prüfen bzw. Element untersuchen. Das Fenster teilt sich und unter der Google Suche wird nun auch der Quelltext der Seite angezeigt.

Das Element, auf dem wir Prüfen geklickt haben, ist in der Quelltext-Ansicht jetzt automatisch markiert. Als nächstes klickst du an dieser markierten Stelle wieder mit der rechten Maustaste. In dem sich öffnenden Kontextmenü klickst du auf Copy und dann auf Copy XPath (der Link befindet sich jetzt in der Zwischenablage).

Diesen kopierten XPath fügen wir jetzt mit ctrl + v als zweiten Parameter in unserer XPathOnURL Formel ein.

×Die doppelten Anführungszeichen in den eckigen Klammern müssen durch einfache Anführungszeichen ausgetauscht werden, ansonsten kommt eine Fehlermeldung von Excel, dass die Formel ungültig ist.

3. Attribute: in diesen Parameter tragen wir “href” ein, um den Link zum Produkt zu erhalten.

4. XmlHttpSettings: diesen Parameter lassen wir in unserem Beispiel leer (weitere Informationen dazu findest du auf der Seite von SeoTools4Excel).

Bestätigst du nun die Funktion mit OK, wird dir die Produkt-URL von unserer Vergleichsseite  in der Spalte Produkt-URL angezeigt.

#3.3 Spalte Preisvergleich

Um jetzt von dieser Seite den Preis zu erhalten, nutzen wir wieder die Funktion XPathOnURL.

Öffnest du den Funktionsassistenten, nutzt du dieses mal die gerade ermittelte Produkt-URL als URL. Um den XPath zu bekommen, gehst du wie schon bei der Suchergebnisseite vor, nur dass du jetzt den Rechtsklick auf dem Preis ausführst. Wir öffnen den Link zu dem Produkt des Wettbewerbers und klicken dann mit der rechten Maustaste auf den Preis. Im Kontextmenü klicken wir wieder auf Prüfen. Wieder öffnet sich der Quelltext, in dem der Preis markiert ist. Hierauf klicken wir wieder mit der rechten Maustaste, klicken im Menü auf Copy und dann auf Copy XPath. Der XPath ist wieder in die Zwischenablage kopiert und wir können ihn im Funktionsassistenten einfügen. Und auch hier wieder die doppelten Anführungszeichen in der eckigen Klammer, in einfache Anführungszeichen umtauschen.

Die Felder Attribute und XmlHttpSettings lässt du frei.

Dein Funktionsassistent sollte nun so aussehen:

Bestätigst du die Funktion mit OK, erscheint der Wettbewerbspreis.

Um die Preise für alle Produkte vergleichen zu können, kopierst du die Formeln auf alle Zellen der Spalte Preisvergleich. Es kann passieren, dass es sehr lange dauert, bis die Formeln auf alle Produkte angewendet wurden. Dies hängt stark mit deiner Internetverbindung zusammen, da Excel jede Webseite einmal komplett laden muss. Du kannst in der Excel Statusleiste verfolgen, wie weit die Verarbeitung fortgeschritten ist.

Sollte keine Produkt-URL oder kein Preis gefunden werden (Bsp. #WERT), kann es daran liegen, dass das gesuchte Produkt in dem Shop nicht vorhanden ist.

 Willst du auf mehren Webseiten Preise vergleichen, solltest du für jede unterschiedliche Suchseite den XPath erneut herauskopieren und in eine eigene Spalte/Formel einfügen.

#4: Mappe als Vorlage speichern

Um einen solchen Preisvergleich in Zukunft regelmäßig machen zu können, speichern wir uns die Mappe als Vorlage. Dazu öffnest du das erweitere Produkte laden Menü und wählst unter Vorlage Speichern.

Did this answer your question?